Was steckt hinter der Autoversicherungsprämien?

Geschrieben von helvetica-versicherungen am in Uncategorized

Die Zahl der benutztes Fahrzeug heutzutage hat eine Menge erhöht und die Notwendigkeit für ein Auto führt zu einer Notwendigkeit für eine Kfz-Versicherung. Nach einigen Recherchen fanden wir heraus, dass es viele Faktoren gibt, die auf den hohen oder niedrigen Prämien für Autoversicherungen beeinflussen.

Einer von ihnen: Alter. Zahlen junge Leute wirklich mehr als Senioren? Bei eine Studie[1], für bestimmte Versicherungsprofile, zum Beispiel für einen 19-jährigen Jugendlichen, einen 30-jährigen Erwachsenen und einen 70-jährigen Senior,gibt es Gesellschäften die identische Prämien für die drei Altersstufen anbieten aber in andere die Jugendlichen unter 19 Jahren im Durchschnitt zahlen doppelt so hoch als eine andere Altersstufe.

Geschlecht spielt auch eine Rolle bei der Festlegung der Prämien.[2] In einer Frau Welt, sollten Menschen, mehr bezahlen. Wenn Versicherungen vergleichen die Zahl der Unfälle und Ansprüche von Männern gegen Frauen berichteten, die Ergebnisse zeigen, dass Männer berichten von einer viel höheren Zahl der Unfälle als Frauen, unabhängig von Bildung oder Einkommen, zeigt die Auswertung des Strassenverkehrsunfall-Registers des Bundesamts für Strassen (ASTRA)[3].

Nationalität[4]: Neben Angehörigen aus Balkan-Staaten werden auch Bürger anderer südosteuropäischer Staaten sehr stark zur Kasse gebeten. Süd- und Südwesteuropäer und Osteuropäer haben ebenfalls deutlich höhere Prämien als Schweizer. Die Versicherungen reagieren auf das erhöhte Schadensrisiko von Bürgern aus anderen Staaten.

Besitz: Wer ein Auto least, muss meist höhere Versicherungsprämien bezahlen. Das zeigt eine Prämienauswertung von 1000 Fahrerprofilen.[5]

Ein Vergleich der Autoversicherungsprämien lohnt sich. Wer nächstes Jahr mehr Prämien bezahlen muss, hat bis Ende Jahr Zeit, zu einem günstigeren Versicherer zu wechseln. Für ein unverbindliches Angebot besuchen Sie helvetica-versicherungen.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren