Ambulante Zusatzversicherungen

Geschrieben von helvetica-versicherungen am in Uncategorized

Zusatzversicherungen, wie sie heute von den Krankenkassen angeboten werden, lassen sich in zwei Kategorien unterteilen: in ambulante Zusatzversicherungen und in Spitalversicherungen.
Heute werden wir über die Ambulante Zusatzversicherungen diskutieren, was es deckt und warum man eine braucht.[1]

Ambulante Zusatzversicherungen ergänzen die obligatorische Grundversicherung nach persönlichen Bedürfnissen. Beispiele sind Zusätze für Alternativmedizin, für Nicht-Pflichtmedikamente oder für Psychotherapien durch Psychologen ohne ärztliche Ausbildung. [2] 

Ambulante Zusatzversicherungen sind Zusätze für:[3]

  • Massnahmen zur Gesundheitsvorsorge (etwa das Abo fürs Fitnesscenter);
  • Bade- und Erholungskuren;
  • Hauskrankenpflege und Haushalthilfen;
  • Brillen und Kontaktlinsen;
  • Notfall- und Verlegungstransporte sowie Rettungs- und Bergungskosten;
  • Kosten für Zahnbehandlungen, Zahnstellungskorrekturen und Massnahmen der Kieferchirurgie;
  • Behandlungen im Ausland.

Man sollte vor dem Abschluss einer Zusatzversicherung die Leistungen anhand der Liste der übernommenen Methoden und Therapien sorgfältig prüfen und sich jeweils vor dem Beginn einer Therapie die Kostenübernahme schriftlich bestätigen lassen.

Tags:, , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren